impressedlogo
Impressed - Produktnews: Impressed IWS • Impressed Workflow Server

IWS • Impressed Workflow Server

Produktnews vom 10.06.2024

Gemeinsame Sache: Obility und Impressed machen Druckereien fit für die Zukunft

Obility und Impressed haben am zweiten Tag der drupa in Düsseldorf eine Technologiepartnerschaft beschlossen. Beide Unternehmen sind Experten für die Automatisierung der Druckindustrie. Obility fokussiert sich mit dem gleichnamigen MIS/Print ERP auf das Auftragsmanagement, Impressed mit seinem Workflow-Server IWS auf die Produktionsprozesse. Miteinander integriert, decken die beiden Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette von Druckbetrieben ab. Druckereien können damit ihre Servicequalität und Produktivität deutlich steigern und sich so zukunftssicher aufstellen.

Werner Jung und Frank Siegel, beide Geschäftsführer von Obility, und Florian Käsbauer und Bernd Remus, die Geschäftsführer von Impressed (jeweils von links nach rechts) strahlen nach Abschluss der Kooperationsvereinbarung in die Kamera.

Sinkende Auflagen, dafür mehr kleine Aufträge und dazu noch der Fachkräftemangel – das ist kurz gesagt die schwierige Situation in der Druckindustrie. All dem ist nur über die konsequente Automatisierung und Optimierung der Abläufe beizukommen.

Zwei, die seit langem mit entsprechenden Lösungen Flagge für dieses Thema zeigen, machen jetzt gemeinsame Sache. Die auf der drupa von Obility und Impressed verkündete Technologiepartnerschaft ist in jeder Hinsicht ein „perfect match“. Erklärtes Ziel ist die vertiefte Integration der Lösungen beider Unternehmen, womit Druckereien bisher verdeckte Effizienzpotenziale erschließen können. Sowohl die Obility-Plattform als auch der Impressed Workflow Server können einfach in bestehende Umgebungen integriert werden.

Kommunikation auf Augenhöhe

Frank Siegel, Geschäftsführer von Obility: „Wenn wir unsere beiden Unternehmen betrachten, ist es wie ein Blick in den Spiegel. Hohe fachliche Kompetenz und das tiefe Verständnis für die Bedürfnisse und Nöte von Druckereien zeichnen unsere Teams aus. Das ist genau das, was der Markt mehr denn je braucht, um den Fortbestand der Betriebe zu unterstützen.

Zustimmung kommt von Florian Käsbauer, zusammen mit Bernd Remus Geschäftsführer von Impressed: „Frank, Bernd und ich – wir kennen die Druckindustrie praktisch von innen. Unsere Kunden spüren, dass sie mit uns auf Augenhöhe sprechen können. Das macht die Zusammenarbeit nicht nur angenehm, sondern auch sehr effizient.

Höhere Produktivität mit bestehenden Ressourcen

Dazu kommt, dass wir auch in Sachen Produktentwicklung die gleichen Ansätze verfolgen,” fügt Bernd Remus hinzu. „Kompromisslose technologische Offenheit, das ist es, worum es heute geht. Nur über die nahtlose Integration der Systeme über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg lassen sich Effizienzkiller ausschalten und die Produktivität steigern – bei gleicher Teamstärke und ohne Investition in den Maschinenpark.

Obility – mehr als nur ein MIS

Die Obility-Plattform umfasst alle erforderlichen Module von der Angebotserstellung mit einer intelligenten und schnellen Kalkulation über die Materialwirtschaft und Lagersteuerung sowie der Betriebsdatenerfassung und Plantafel bis zur Abrechnung und Datenübergabe an die Buchhaltung.

Neben diesen Modulen für die internen betriebswirtschaftlichen Funktionen stehen Kundencenter, Open- und Closed Shops, Web-To-Print und Auftragsschnittstellen für die Bereitstellung von Online-Services für die Kunden bereit. Lieferanten können in die Prozesse des Unternehmens eingebunden werden.

IWS – und die Produktion läuft

Der Impressed Workflow Server, kurz IWS, automatisiert den PDF-Workflow von der Druckvorstufe über den Druck bis zur Weiterverarbeitung. Durch die hochgradige Standardisierung werden bislang immer wieder auftretende Fehler frühzeitig vermieden und die Prozesse in der Produktion laufen deutlich reibungsloser. IWS arbeitet mit einer Vielzahl von Ein- und Ausgabesystemen wie beispielsweise MIS-Systemen, Shop-Lösungen und Ausgabeworkflows zusammen und ist damit die Datendrehscheibe in der Produktion. Außerdem sind die Status der Aufträge jederzeit klar ersichtlich – auch in der Kommunikation mit den Kunden ein wichtiger Aspekt. Damit werden der Durchsatz gesteigert sowie die Qualität von Dienstleistung und Produkt verbessert.

Über Obility

Einfach Business einfach machen – mit diesem Anspruch entwickelt die Obility GmbH mit Sitz in Koblenz seit mehr als 15 Jahren Software für optimierte Geschäftsprozesse in Druckbetrieben. Inzwischen umfasst die Obility-Plattform ein einzigartiges Angebot web- basierter Software-Funktionen bzw. Software-Lösungen für die Automatisierung grafischer Produktion und die Realisierung innovativer Online-Print-Geschäftsideen. Dabei steigert die plattformunabhängige Print Business-Software die Produktivität und Effizienz sowohl unternehmensinterner als auch unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse. Die modulare Struktur erlaubt es Kunden, aus der umfassenden Funktionalität die Möglichkeiten auszuwählen, die ihre Geschäftsmodelle am besten unterstützen. Über die offenen Schnittstellen der Plattform wiederum integrieren sie nahtlos unter anderem Kunden, Lieferanten, Logistik-Dienstleister oder Payment Provider. Eine Besonderheit der Print Business-Software ist die Flexibilität, mit der Kunden ihre Prozesse ohne großen Programmier- und Kostenaufwand individuell anpassen können. Das Obility-Team besteht aus mehr als 20 IT-Experten, Software-Entwicklern, kaufmännischen Beratern und erfahrenen Branchenspezialisten. Mit ihrer Kompetenz und im Dialog mit Kunden entwickeln sie die Funktionalität der Obility-Plattform kontinuierlich weiter. Weitere Informationen stehen unter https://obility.de zur Verfügung

 

Über Impressed:

Die Impressed GmbH ist seit 1992 Anbieter von Lösungen für die Bereiche Medienproduktion und digitale Druckvorstufe. Neben dem Vertrieb und der Pflege professioneller Softwareprodukte verschiedener namhafter Hersteller bietet Impressed eine ganze Reihe zusätzlicher Dienstleistungen an. Seit über 30 Jahren hilft das Impressed-Team damit seinen Kunden, ihre Prozesse und Produktionsabläufe zu standardisieren, zu automatisieren und somit effizienter zu gestalten.

Zurück zur Übersicht