impressedlogo
Impressed - Produktnews: Adobe Adobe Creative Cloud

Adobe Creative Cloud

Produktnews vom 19.06.2013

Adobe Creative Cloud - Was macht Adobe denn da?

Auch Sie werden sich vermutlich schon gefragt haben, was es mit dem neuen Lizenzmodell Adobe Creative Cloud auf sich hat und was das für Ihre bestehenden und zukünftigen Lizenzen für Auswirkungen haben wird.

Sie sind von Impressed eine sachliche und neutrale Beratung gewohnt. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, unsere bestehenden Adobe Lizenz-Kunden umfassend über die Adobe Creative Cloud und das dahinter liegende Lizenzmodell zu Informieren. Wir versuchen, Ihnen die Pro- und Contra-Argumente in einer objektiven Form zu vermitteln und Ihnen Entscheidungshilfen für die Zukunft zu liefern.

Basis für diese Informationen und Argumente ist Stand Ende Mai 2013. Leider sind viele Informationen, die wir zur Zeit von Adobe erhalten, nicht sehr konkret und belastbar. Auch für Adobe stellt ein solch weitreichender Lizenzpolitik-Wechsel eine große Herausforderung dar und es scheint, als seien auch dort noch längst nicht alle Fragen abschließend geklärt.

Die Impressed GmbH vertreibt seit nun mehr über 15 Jahren alle Arten der Adobe Lizenzmodelle und hat im Laufe der Zeit Kunden aus allen denkbaren Anwenderbereichen gewonnen. Von der kleinen Druckerei über weltweit tätige Werbeagenturen bis hin zu Großverlagen. Wir haben uns ein großes Know-How in Bezug auf Adobe Produkte und deren Lizenzmodelle erworben, welches wir auch in Zukunft gern an Sie weitergeben möchten.

Zu den Fakten, oder wie wir in Hamburg sagen: "Butter bei die Fische"

  • Adobe hat Anfang Mai 2013 angekündigt, im Juni 2013 neue Programmversionen ihrer Creative Suite Produkte herausbringen zu wollen.

  • Diese neuen Produkte heißen nicht mehr Creative Suite (CS), sondern Creative Cloud (CC) und werden nicht mehr als permanente Lizenzen in Form von Produktboxen oder Lizenzprogrammen (TLP und CLP), sondern ausschließlich über ein Abo-Modell angeboten. Der Verkauf von Boxprodukten, den Impressed schon seit drei Jahren nicht mehr anbietet, wurde schon am 30. April 2013 eingestellt.

  • Bei dem Abo-Modell handelt es sich nicht mehr um eine permanente Lizenz, sondern um eine zeitlich begrenzte Lizenz, die nach Ablauf des Abonnements und Nichtverlängerung ihre Gültigkeit verliert. Alle von Adobe in diesem Zeitraum veröffentlichen Updates und Upgrades sind automatisch Bestandteil der CREATIVE CLOUD.

  • Es werden in Zukunft drei Arten von Abo-Modellen angeboten. Adobe Creative Cloud for Individuals, Adobe Creative Cloud for Teams (CCfT) und Adobe Creative Cloud for Enterprise (CCfE) (angekündigt für das zweite Halbjahr 2013). Impressed wird ausschließlich die Adobe Creative Cloud for Teams (Adobe empfiehlt die CCfT für Gruppen bis zu maximal 30 Personen) und die Adobe Creative Cloud for Enterprise anbieten und im Weiteren nur auf diese Produkte eingehen. Des Weiteren wird Impressed alle Abo-Modelle ausschließlich als Jahresabonnement anbieten.

  • Die Adobe Creative Cloud enthält alle Produkte aus der ehemaligen Master Collection sowie weitere neue Produkte. Eine komplette Liste inkl. der enthaltenen Zusatzleistungen bezüglich Online-Speicherplatz etc. finden Sie hier: http://www.adobe.com/de/products/creativecloud/tools-and-services.html

  • Sollten Sie schon eine Lizenz im Zuge der CCfT erworben haben und nun eine weitere Lizenz erwerben, zahlen Sie die Abo-Gebühren für diese neue Lizenz nur bis zum Ende der Laufzeit der Initialbestellung. Die Gebühr für die Verlängerung wird somit für alle Lizenzen am Beginn der Verlängerung der Initialbestellung fällig. Ein Beispiel: Sie kaufen drei Lizenzen CCfT am 01.01.2014. Die Laufzeit Endet dann am 31.12.2014 und Sie zahlen für diese Lizenzen die volle Jahresgebühr. Am 01.07.2014 kaufen Sie erneut drei Lizenzen, zahlen aber nur bis 31.12.2014, also für sechs Monate. Am 01.01.2015 wird dann für alle sechs Lizenzen der volle Jahresbeitrag bis 31.12.2015 fällig.

  • Sollten Sie nicht alle Produkte der Master Collection benötigen, besteht die Möglichkeit, ein Einzelprodukt Abo der wichtigen Produkte wie InDesign, Photoshop, Illustrator und Acrobat abzuschließen. Die Kosten für ein Einzelprodukt-Abo werden voraussichtlich bei ca. 360,- Euro/Jahr netto liegen. Somit ist klar, dass sich schon bei drei benötigten Produkten die CCfT lohnt.
    Weitere Infos erhalten Sie hier: https://creative.adobe.com/plans?plan=individual&store_code=de

  • Adobe plant, die Creative Suite 6 auch weiterhin im Zuge der Lizenzmodelle TLP und CLP auf unbestimmte Zeit zu verkaufen. Es sollen Bugfixes, Securityfixes und Anpassungen an neue Betriebssysteme kostenfrei bereitgestellt werden. Jedoch ist nicht absehbar inwieweit man in Zukunft noch Anpassungen bei gravierenden Betriebssystemänderungen vornimmt. Es besteht immer die Gefahr, dass ein hoher Programmieraufwand eine Anpassung an zukünftige Betriebssysteme nicht mehr rechtfertigt. Neueste Entwicklungen werden nur noch in die Creative Cloud Produkte einfließen.

Preise

Die Preise, die Adobe für ein Jahres-Abo verlangen wird, sind momentan nur für das erste Mietjahr bekannt. Wie sich die Preise im Verlauf der Jahre entwickeln werden, kann niemand zum jetzigen Zeitpunkt prognostizieren.

Der Preis für ein Jahresabo der CCfT liegt bei 840,- Euro/Jahr netto. Zur Zeit bietet Adobe für alle Anwender der Creative Suite 3 oder neuer eine Art Upgrade Aktion bis 31.08.2013 an. Hier liegt der Preis bei 480,- Euro/Jahr netto. Derzeit gibt es zusätzlich eine „Price-lock“-Aktion. Kunden die bis zum 28.06.2013 mindestens 5 CCFT Lizenzen kaufen, sichern sich den Preis von 39,99 Euro/Monat für das erste UND das zweite Jahr der Abolaufzeit.

Fragen und Antworten

Gibt es Upgrades auf die CREATIVE CLOUD, oder "verfallen'"meine bestehenden Lizenzen?

Nein, Adobe bietet zur Zeit keine permanente Upgrade-Möglichkeit an, aber es gibt eine Sonderaktion für Besitzer der CS3 oder neuer bis zum 31.08.2013 zum Preis von 480,- Euro/Jahr netto. Bestehende gekaufte Lizenzen verfallen nicht, sie können weiterhin unbegrenzt genutzt werden.

Liegt die Software ausschließlich in der Cloud? Ist die Bearbeitung der Dateien dadurch nicht sehr langsam?

Nein, Sie laden sich am Anfang des Abozeitraums einmalig die gewünschte Software von dem Adobe Server auf Ihren lokalen Arbeitsplatz, installieren sie dort und arbeiten dann lokal.

Liegen meine Daten in der Cloud?

Nein, Adobe stellt lediglich die Möglichkeit dafür zur Verfügung. Sie können wie gewohnt lokal arbeiten.

Muss sich jeder Nutzer innerhalb der CCfT oder CCfE die gesamte Software herunterladen?

Nein Adobe stellt sog. Deployment-Werkzeuge zur Verfügung, den Creative Cloud Packager; verfügbar über die Adminkonsole, wo auch alle anderen Programme und Services zu finden sind. Somit ist der Download nur einmal für einen Admin notwendig. Der Admin kann die Software dann lokal verteilen. Ein entsprechendes Dokument stellen wie Ihnen bei Nachfrage gern zur Verfügung.

Muss ich immer Online sein, wenn ich mit den Tools der CREATIVE CLOUD arbeiten möchte?

Nein, in der CCfT ist es nur notwendig, dass der Client sich alle 30 Tage einmal mit dem Adobe Server verbindet, damit eine Validierung der Software stattfinden kann. Dieser Prozess findet automatisch im Hintergrund statt.

Mein Workflow ist auf InDesign CS6 abgestimmt und einige Komponenten noch nicht mit der nächsten Version von InDesign kompatibel. Muss ich immer alle im Zuge der CREATIVE CLOUD gekauften Software-Updates installieren?

Nein, Sie können so lange mit der ‚alten' Version arbeiten, wie Sie wollen. Über den neuen Creative Cloud Application Manager sind alle Programmversionen ab CS6 verfügbar.

Kann ich meine erzeugten Dateien nach Nichtverlängerung des Abos noch öffnen?

Nach dem jetzigen Stand der Dinge, nein. Allerdings ist Adobe bewusst, dass dies kein haltbarer Zustand ist und ist auf der Suche nach einer kurzfristigen Lösung. Siehe hier: http://blogs.adobe.com/creativecloud/our-move-to-creative-cloud-an-update/

Eine gute Zusammenfassung der häufigsten Fragen hat Adobe unter:

http://www.adobe.com/de/products/creativecloud/faq.html zusammengestellt.

Argumente Pro und Contra Adobe Creative Cloud

Pro

  • Man hat immer die aktuellen Produktversionen im Zugriff.
  • Man hat eine klare Kalkulationsgrundlage und kann die jährlichen Kosten für Adobe Software unabhängig von Upgradezyklen genau vorhersagen. Das erleichtert die Budgetplanung.
  • Die Software wird nicht mehr abgeschrieben, sondern gilt als laufender Posten.
  • Man erhält Zusatzdienste wie ein Cloudspace von 100 GB pro User, sowie weitere verschiedene Tools für die Zusammenarbeit in der Cloud. Eine genaue Liste finden Sie hier: http://www.adobe.com/de/products/creativecloud/tools-and-services.html
  • Da nur noch gekaufte Software auch aktiviert und genutzt werden kann, ist der Administrator vor versehentlicher Unterlizenzierung sicher.
  • Sollte ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, so kann die Lizenz sofort an einen anderen Mitarbeiter übergeben werden. Der ausscheidende Mitarbeiter hat dann nur noch maximal 30 Tage der Softwarenutzung. Danach öffnet sich die Software nicht mehr.
  • Übersichtliche Admin-Oberfläche auf der individuellen Adobe Creative Cloud Website.

Contra

  • Für Kunden, die bisher länger auf einem Versionsstand blieben und nicht jedes Upgrade mitmachen wollten/konnten, wird es teurer.
  • Die Preise für die Folgejahre des Abos können von Adobe jederzeit geändert werden. Somit ist eine Budgetplanung über mehrere Jahre schwierig.
  • Bisher werden Besitzer von Vorversionen nur in Form einer zeitlich begrenzten Aktion bis 31.08.2013 belohnt. Danach werden Bestandskunden mit Neukunden gleichgestellt.
  • Mit der CREATIVE CLOUD erstellte Dokumente können nach Kündigung des Abos nicht mehr geöffnet werden. (Siehe Fragen und Antworten)
  • Viele Fragen kann Adobe Stand heute noch nicht beantworten (Wie sieht das CCfE genau aus; wie kann ich Dokumente nach Ablauf des Abos weiterhin öffnen).

Fazit

Letztlich fällt das Fazit kurz und bündig aus. Nicht jeder wird durch die Neuerungen der CREATIVE CLOUD erfreut sein. Für manche Unternehmen, die lange auf einem Versionsstand blieben und keine Upgrades kauften, wird es durch die CREATIVE CLOUD zum Teil erheblich teurer. Andere Anwender freuen sich, da Ihnen eventuell mehr Software zur Verfügung gestellt wird, die sie so niemals gekauft hätten.

Fakt ist, dass Sie als Adobe Anwender nicht vor die Wahl gestellt werden, zwischen mehreren Lizenzmodellen wählen zu können, sondern in die CREATIVE CLOUD zwangsmigieren müssen. Es sein denn, Sie finden für Adobe InDesign, Photoshop und Co. adäquate Alternativen.

Wir sind der festen Ansicht, dass in zwei Jahren jeder bedeutende Softwareanbieter dem Vorreiter Adobe in ein Abo-Modell folgen wird. Dies ist für die Hersteller heutzutage die einzige Möglichkeit, einen permanenten Geldfluss zu generieren und somit die komplexer werdenden Software-Entwicklungsprozesse zu finanzieren.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen dabei helfen, sich ein eigenes Bild über die CREATIVE CLOUD zu machen und Sie durch das zur Zeit kursierende Halbwissen in den Internet-Foren nicht verunsichert werden.

Sollten Sie noch Fragen zu dem Thema Adobe Lizenzen haben, rufen Sie uns gern an.

Ihr Impressed Team

Linksammlung:

Zurück zur Übersicht