impressedlogo

CoPrA

Funktionsübersicht

Impressed - Funktionsübersicht: ColorLogic CoPrA

  Profile Manager

[ Ab CoPrA 3 ]

Profile Manager ist ein ab CoPrA 3 integriertes Werkzeug, womit sich ICC-Profile auf einem Rechner verwalten, ordnen, analysieren, vergleichen und anpassen lassen. Einige der Funktionen des ColorLogic Profile Managers stehen auch ohne eine CoPrA-Lizenz allen Anwendern zur Vefügung. Ein paar Spezialfunktionen lassen sich allerdings nur mit einer gültigen CoPrA-Lizenz nutzen (z.B. Profil-Reports, Preview-Profile aus DeviceLink-Profilen speichern...., Grau-Profil erstellen - siehe weiter unten...)

Im Hauptfenster des Profile Managers können Sie sich alle verfügbaren Profile auf Ihrem Rechner anzeigen lassen. Dabei erkennt Profile Manager alle Arten von Profilen, einschließlich DeviceLink-, Drucker,- Abstrakte-, Monitor-, Multicolor- oder andere Profiltypen - und macht so Profile Manager zu dem ultimativen Werkzeug für alle Farbmanagement-Interessierten.

Insbesondere wenn sie viele Profile auf ihrem Rechner haben, fällt die Übersicht darüber, wo Profile gespeichert sind und welche Eigenschaften diese haben, nicht immer einfach. Profile Manager hilft Ihnen hierbei, Ordnung ins Chaos zu bringen und deckt viele der ansonsten nur Experten vorbehaltenen Einsichten in ICC-Profilen auf.

Gerade bei DeviceLink-Profilen ist es oft hilfreich zu prüfen, für welche Quell- und Zielfarbräume sie erstellt wurden und für welche Farbraumkombination sie gültig sind (z.B. RGB-zu-CMYK, CMYK-zu-CMYK oder CMYK-zu-Multicolor etc.). Manchmal sind auch ein paar ihrer Profile obsolet geworden und können einfach gelöscht werden. Sie können sich per Rechts-Klick auf ein Profil auch alle ähnlichen Profile zum ausgewählten anzeigen lassen.

Wäre es darüber hinaus nicht wunderbar, wenn Sie bei Ihren DeviceLink-Profilen sehen könnten, ob Primärfarben und Sekundärfarben reingehalten wurden, oder ob vielleicht der Schwarzkanal versehentlich resepariert wurde statt nur aus Schwarz aufgebaut zu sein und wie sieht eigentlich die Graubalance bei Ihrem Druckerprofil aus? Statt ein Profil mühsam auf einem Testbild anzuwenden und dann mit der Pipette in einem Bildverarbeitungsprogramm nachzumessen, reicht zumeist ein Blick auf die Gradationskurven eines Profils im Kurven-Reiter und Sie haben Gewissheit.

Ordnung ist das halbe Leben...

ColorLogic Profile Manager findet in Sekunden alle installierten Profile und zeigt Ihnen wichtige Informationen zur Art des Profils (Monitor, Output, Devicelink, Color Space, Abstract, Named), zum Farbraum, zum Erzeugerprogramm etc. sowie die im Profil hinterlegten Gradations-Kurven als Diagramm an.

Weiterhin lassen sich mit Profile Manager Informationen zu Quell- und Zielprofilen bei DeviceLink-Profilen auslesen und Informationen bzgl. der korrekten PDF/X Informationen in ein Profil schreiben, welche von Applikationen wie ColorLogic ZePrA automatisch ausgelesen werden.

Für Anwender von CoPrA (gültige Lizenz für ein beliebiges Modul) stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung:

  • Profil-Report generieren
    Profile Manager ermöglicht die Erstellung eines Profil-Reports. Per Rechts-Klick auf ein selektiertes Profil (Drucker- oder DeviceLink-Profil) können Sie einen ausführlichen Profil-Report als PDF (alternativ als XML) automatisch erzeugen. Dieser zeigt Ihnen anhand von Kurven, Farbauszügen, Gamutdarstellungen und Konvertierungen von aussagekräftigen Testdatein einen Überblick über die Güte Ihres Profils an. Hier finden Sie einen Beispiel-Report eines Ausgabeprofils: ProfileManager Qualitäts-Report

  • Preview-Profil speichern
    Zudem steht eine weitere, sehr hilfreiche Funktion zur Erstellung eines Preview-Profils für den Softproof z.B. in Adobe Photoshop zur Verfügung. Ein Preview-Profil dient dazu, bereits vor der Konvertierung über ein DeviceLink-Profil eine farblich korrekte Softproof-Ansicht zu erhalten. Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie in diesem Artikel: Preview-Profile für DeviceLink- und Multicolor-Profile für den Softproof erstellen

  • Gray-Profil speichern
    Für Ausgabeprofile lassen sich über diese Funktion Grau-Profile berechnen. Über das Kontextmenü eines ausgewählten CMYK-, Multicolor- oder RGB-Druckerprofils können Sie mit Hilfe von "Gray-Profil speichern" ein einkanaliges Grauprofil berechnen lassen. An den Profilnamen wird automatisch das Kürzel _gray angehängt.

Um Profile Manager nutzen zu können, laden Sie sich den Installer zu ColorLogic CoPrA herunter und wählen dann aus dem Startscreen die Funktion "Profile Manager". Weitere Informationen zur Funktionalität finden Sie dann direkt in der Software über die eingebaute Hilfe-Funktion (Klick auf "?" im Profile Manager Dialogfeld).

Hier gehts direkt zur Funktionsübersicht zu Profile Manager auf der ColorLogic Webseite.

Zurück zur Übersicht