impressedlogo

CoPrA

Funktionsübersicht

Impressed - Funktionsübersicht: ColorLogic CoPrA

  Drucker-Profilierung

Mit CoPrA können Sie Ausgabeprofile für die folgenden Farbsysteme profilieren:

  • Grau
  • RGB
  • CMY
  • CMYK
  • 5-Farbsysteme*: CMYK + entweder Rot oder Grün oder Blau
  • 6-Farbsysteme*: CMYK + entweder Rot+Grün, Rot+Blau oder Grün+Blau
  • 7-Farbsysteme*: CMYK + Rot+Grün+Blau

* Für diese Farbräume benötigen Sie eine Multicolor-Lizenz!

Das Erzeugen von Druckerprofilen besteht in CoPrA aus dem Einladen von Mess- und Referenzdaten sowie den Einstellungen zur Profilerzeugung. Hier stehen alle Optionen in zwei Reitern (Allgemein und Schwarzerzeugung) bereit:

Je nach Aufgabenstellung ist es sinnvoll, unterschiedliche Gamut Mapping-Varianten anzuwenden. Hier werden drei verschiedene Methoden angeboten: Standard Komprimierung, Absolute Komprimierung und Schwarzkompensation.

Mit diesen Methoden nehmen Sie auf die gesamte Farbraumumrechnung Einfluss und können die Umrechnungsart für Ihren Anwendungszweck individuell anpassen.

Über den Regler Buntheit verringern oder erhöhen Sie die Buntheit innerhalb des vorgegebenen Farbraums, so können z. B. hoch gesättigte In-Gamut-Farben aber auch Hauttöne kräftiger werden, während die Grauachse stabil bleibt.

Außerdem stehen Optionen für die automatische Messdaten-Korrektur sowie für die Korrektur von optischen Aufhellern zur Verfügung.

Bei CMYK- und Multicolor-Druckerprofilen haben Sie vielfältige Steuermöglichkeiten für den Schwarzaufbau. Über Schwarzerzeugung lässt sich bei CMYK-Druckerprofilen der Schwarzaufbau an den jeweiligen Zweck anpassen. Aber auch RGB-Druckerprofile profitieren von den Sonderfunktionen für die Grauachse.

Über den Modus der Schwarzerzeugung nehmen Sie global Einfluss auf die Separation. Folgende Wahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Automatisch: wählt abhängig von den Messdaten eine mittlere GCR-Stärke aus
  • UCR: Bestimmen Sie den Einsatzpunkt von Startschwarz und die Schwarzbreite
  • GCR: erlaubt zusätzlich die Steuerung der GCR-Stärke
  • Minimales Schwarz: verwendet Schwarz nur minimal und sorgt für einen maximalen Buntaufbau
  • Maximales Schwarz: verwendet Schwarz maximal und sorgt für einen maximalen Unbuntaufbau.

Den Modus GCR steuern Sie über folgende Parameter:

  • GCR-Stärke: legt fest wieviel CMY-Anteile durch Schwarz ersetzt werden. Bei 0 wird nur ein geringes GCR verwendet, das sich hauptsächlich in den Tiefen auswirkt und bei 100 ein sehr starkes GCR, das von den Tiefen bis in die Lichter hineinwirkt.
  • Startschwarz: definiert den Startpunkt der Schwarzerzeugung. Wenn das Minimum an C, M, Y, über diese Grenze gehen, wird Schwarz eingesetzt.
  • Schwarzbreite: definiert den Raum ausserhalb des farbneutralen Bereichs, in welchem Schwarz generiert wird. Je niedriger dieser Wert, umso weniger Schwarz wird auserhalb des farbneutralen Bereichs erzeugt.

Schwarzpunkt: Der Schwarzpunkt definiert den Gesamtfarbauftrag und bezeichnet den dunkelsten Farbwert in einem Profil - zumeist ist dies gleichzeitig der Wert mit dem maximalen Farbauftrag. Unter Schwarzpunkt stehen Ihnen weitere Optionen zur Berechnung und Festlegung des optimalen Schwarzpunkts zur Verfügung.

Im Feld Gesamtfarbauftrag geben sie die maximal zu erreichende Tonsummenmenge an (Wertebereich: 0-400%), die nicht überschritten werden darf. Auch bei Multicolor-Profilen kann der Gesamtfarbauftrag von 400% nicht überschritten werden.

Im Feld Maximalschwarz geben Sie die durch die Separation maximal zu benutzende Menge an schwarzer Druckfarbe/Tinte an (Wertebereich: 0-100%).

Besonderheiten

  • Wenn Sie die 100% Schwarz-Option wählen, können Sie z. B. verhindern, dass ein rein schwarzer RGB-Text nach einer Konvertierung über ein CMYK-Profil vierfarbig wird und dadurch der Text bunt aufgebaut wirkt. Was häufig bei Office-Dokumenten der Fall ist. Mit der 100% Schwarz-Option wird ein RGB-Wert 0/0/0 auf 0-0-0-100 (also 100% Schwarz) umgesetzt.
  • Mit Hilfe der Option Reines Grau wird die Graubalance in einem CMYK-Druckerprofil nur mit der schwarzen Druckfarbe aufgebaut. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn Ihr Drucksystem mit einem sehr neutralen Schwarz von den Lichtern bis in die Tiefen ausgestattet ist. Bei RGB-Druckerprofilen bewirkt Reines Grau, dass die Graubalance mit gleichanteiliger Farbe aufgebaut wird. Eine Option, die sich z. B. bei RGB-angesteuerten Tintensystemen als sehr nützlich erweist.

Zurück zur Übersicht