impressedlogo
Impressed - Anwenderbericht: eProductivity Software Metrix

Metrix

Anwenderberichte

Laserline baut sein Wachstum dank Metrix aus

Laserline meistert die Krise und baut sein Wachstum mit Metrix aus

Von Anfang an hat Laserline bei technischen Innovationen in der ersten Reihe mitgespielt und mit einfallsreichem Marketing geglänzt. 1987 ursprünglich als Marketingagentur gegründet, hat Laserline seinen Namen von seinen Gründern in Anbetracht des 1985 auf den Markt gekommenen Laserdruckers erhalten. Der Laserdruck sollte Reprokameras, Fotosatz und Papiermontagen ersetzen.

Das Unternehmen florierte und 1997 kaufte es seine erste Heidelberg Quickmaster DI. Laserlines Wachstum und Entwicklung waren phänomenal - von 7 Angestellten 1997 zu 189 Angestellten 2011 - und die Verkäufe liegen nun über 18 Millionen Euro.

Über die Jahre und trotz der weltweiten Wirtschaftskrise, konnte Laserline mit Innovationen und Wachstum glänzen. Als Wettbewerbsführer hat Laserline 1998 seine erst Preisliste veröffentlicht und 1999 ein Internetangebot geschaffen. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, bietet Laserline nun Digital- und Offsetdruck, Großformatbelichtungen, Sonderproduktionen und die ganze Bandbreite des Finishing-Services.

Thomas Nagel, Projekt-Manager bei Laserline zeigt sich überzeugt: "Mit Metrix sind wir in der Lage, die Planung und das Ausschießen von Hunderten von Aufträgen, die wir täglich erhalten, zu automatisieren. Metrix spart uns täglich zwei Stunden Arbeit."

1) Die Vision

Laserline verlangte nach Produktivitätssteigerung, größerer Flexibilität und mehr Automatisierung, um der steigenden Nachfrage der in- und ausländischen Kundschaft nachzukommen.

2011 hat Laserline seine Auftragseingänge um 12 Prozent auf 86.000 Aufträge erhöhen können: Flyer, Karten, Broschüren und andere Geschäfts- und Werbematerialien in geringen Auflagenhöhen. Die meisten Aufträge kommen über den Online-Shop, in dem buchstäblich Millionen von Kombinationen für über 200.000 Kunden im In- und Ausland zur Verfügung stehen. Um die Auftragsabwicklung noch zügiger zu gestalten, den Ausschuss gering zu halten und möglichst alle Druckmaschinen auszulasten, kombiniert Laserline so viele Produkte wie möglich auf einem Bogen. Der Engpass befand sich allerdings immer noch in der Planung und im Montieren dieser komplexen Druckbögen - die Kalkulation wurde mit Bleistift und Papier ausgeführt und hat entsprechend lange gedauert.

"Als unser Systemintegrator Impressed GmbH uns gezeigt hat, wie Metrix hunderte von Produkten auf mehreren Druckbögen gleichzeitig plant und ausschießt", sagt Thomas Nagel, der Projektmanager bei Laserline, "waren wir wirklich erstaunt! Wir wussten sofort, dass Metrix uns eine immense Zeitersparnis bringen und unser größtes Problem lösen würde."

Als Nagel tiefer in die Fähigkeiten von Metrix eingetaucht war, entdeckte er, dass dank Metrix noch deutlich mehr Automatisierung möglich war. Er berichtet: "Wir haben gelernt, dass Metrix Daten von dem Auftragseingangssystem unserer Website einlesen kann, den PDF-Preflight von Prinect plant und ausschießt und dann die druckreifen Daten zu unserem Printready System weiterleitet." Nagel folgerte daraus, dass Metrix Laserline gewaltige Arbeitsersparnisse verschaffen und die Effektivität des gesamten Workflows steigern würde. Und seine Annahmen bestätigten sich.

2) Die Implementierung

Laserline sah in Metrix keine Schwierigkeiten und hat das Training selbst vorgenommen. Binnen vier Wochen konnte Metrix für 50 % der Produktion eingesetzt werden.

Thomas Nagel stellte fest, dass er keine Hilfe bei der Installation von Metrix oder beim Integrieren mit dem MIS- oder Prepress-System benötigen würde. "Metrix war so einfach zu bedienen, dass wir es uns selbst aneignen konnten. Die Dokumentation und die Lernvideos waren sehr hilfreich - aber vor allem ist die Benutzeroberfläche von Metrix extrem intuitiv."

Thomas Nagel erklärte Metrix fünf Prepressmitarbeitern und erinnert sich, dass es nur ein paar Wochen dauerte, bis sie es beherrschten. Währenddessen arbeitete Nagel an der Integration zwischen Metrix und dem eigenen MIS-System, welches relativ simpel gestaltet ist.

Nagel sagt, "Die Metrix CSV-Beschreibung hat uns mit allen Details versorgt, die wir benötigen, um Auftrags-Informationen zu formatieren, die wir von unserem MIS bekommen: Endformat, Menge, Papiermenge, Kunde, Dateiname, und so weiter. Das Datenblatt war sehr unkompliziert formuliert und leicht zu verstehen."

Aus der Integration von Metrix in den Workflow resultierte ein unglaublicher Gewinn für die Automatisierung. Sobald das MIS anzeigt, dass Aufträge, die über den Onlineshop reingekommen sind, zur Produktion bereit sind, warten die geprüften und druckfertigen Daten in einem Pool. Zeitgleich erzeugt das MIS eine CSV-Datei zum Export an Metrix.

Wenn Metrix die CSV-Datei mit den gesamten Auftragsinformationen und den geprüften PDFs erhält, berechnet es die Anzahl der benötigten Druckbögen, bestimmt die einzelnen Layouts und erzeugt ausgeschossene PDFs mit Prinect. Nach abschließender Kontrolle werden die druckfertigen Daten an den CTP von Printready weitergegeben. Nagel sagt, "Metrix schafft in kürzester Zeit, wofür wir vorher Stunden brauchten."

3) Die Auswirkungen

Die Integration von Metrix in das MIS hat Laserline im Prepress und Finishing auf ein neues Level gehoben - hinsichtlich Automatisierung und Effektivität.

Laserlines wichtigster Beweggrund, Metrix zu implementieren, war die automatische Berechnung der Anzahl der zu druckenden Bogen, die für Hunderte von Produkten notwendig sind und die Erzeugung kompletter Layouts. Metrix hat eine spektakuläre Zeitersparnis von zwei Stunden Produktionszeit pro Tag erwirkt.

Sobald Laserline Metrix in den Workflow integriert hatte, fand man immer neue Möglichkeiten, Zeit und Material zu sparen. Indem man die künstliche Intelligenz der Standards von Metrix nutzt - die auf Produkten mit bereits bekannten Ausmaßen basieren - können Flyerlayouts mit gängigen Endformaten automatisch gemäß des dazu passenden Standards platziert werden. Dadurch wird das Layout wesentlich effizienter, was ca. 10-20 % Papier einspart.

Metrix wird außerdem zum Verifizieren der vom MIS geschätzten Produktionskosten genutzt, und manchmal auch, um effizientere Wege der Herstellung von Produkten zu beschreiten.

Mehr als 30 Aufträge automatisch und intelligent in einer Sammelform abzuwickeln ist vielleicht mehr als die Hälfte der Miete, aber nach dem Druck gibt es auch noch eine Menge zu tun - zum Beispiel, die Bögen zu schneiden. Nagel hat schnell gelernt, dass der Export von JDF-Schneiddaten von Metrix zur Schneidemaschine bis zu 30 weitere, entscheidende Minuten pro Bogen einspart.

Alles in allem ist Laserline äußerst zufrieden damit, Metrix implementiert zu haben. "Metrix hat all unsere Erwartungen erfüllt - und mehr", berichtet Nagel. "Die Qualität von Metrix zeigt deutlich, wie stolz EFI (früher metrix software) als Hersteller sein darf und wie umsichtig die Kunden behandelt werden. Laserline hat die gleichen Ansprüche im Umgang mit dem Kunden, deshalb schätzen wir es besonders, dass wir mit einer Firma zusammenarbeiten, die der gleichen Ethik folgt, wie wir selbst."

Zurück zur Übersicht