impressedlogo
Impressed - Produktnews: ColorLogic ZePrA

ZePrA

Produktnews vom 30.01.2017

Kann Ihr Farbserver das auch? Vom Proof zum Druck in 0,2 Sekunden!

Geht doch: Mit ColorLogic!

Hintergrund

Die ECI und die Fogra haben neue ICC-Profile für den Offsetdruck auf gestrichenen (FOGRA51) und offenen (FOGRA52) Papieren veröffentlicht. Viele Anwender stehen nun vor der Frage, wie PDF-Dateien ohne Qualitätsverlust an die neuen Druckbedingungen angepasst werden können. Und die nächste Frage lautet: Kann mein bislang eingesetzter Farb-Workflow / Farb-Server das alles leisten?

  • läuft er auf Mac & Windows?

  • hat er Multiprozessor-Unterstützung?
  • erzeugt und/oder nutzt er DeviceLink-Profile nach offenem ICC-Standard?
  • werden DeviceLink-Profile dynamisch/automatisch erzeugt und angewendet?

  • ist die Separations-Qualität wirklich gut?
  • gibt es ein Individuelles Profilierungstool?
  • verfügt er über eine optionale Messdaten-Optimierung ?
  • bietet er Multicolor-Unterstützung?

Verschaffen wir uns zunächst einen Überblick

Die meisten Druckdaten, die von Kunden an Druckereien übergeben werden, sind PDF-Dateien. In der Regel sind die Daten für den Bogenoffset auf gestrichenem Papier (FOGRA39 oder FOGRA51) aufbereitet worden.

Bis vor ein paar Jahren war es noch üblich, dass zusätzlich zu den PDF-Dateien ein Papier-Proof an die Druckerei geliefert wurde, um das von den Kunden erwartete Druckergebnis zu simulieren. Auf dem Proof stand die simulierte Druckbedingung (Coated, Uncoated,…), die auf dem Proof der gelieferten Daten zu sehen war. Heute werden Druckdaten per Mail oder ein Upload-Portal der Druckereien übertragen, und der Proof ist in vielen Fällen ganz von der Bildfläche verschwunden.

Die meisten PDF-Dateien werden mit CMYK-Objekten ohne Profil und/oder RGB-Objekten mit Profil geliefert. Warum? Ganz einfach: Das ist die Standardeinstellung der gängigen Layout-Programme.

Heutige Preflight- und Korrekturprogramme sind zwar alle in der Lage, PDF/X-kompatible Farbkonvertierungen durchzuführen. Die Herausforderung fängt für Dienstleister aber da an, wo PDF-Dateien für Papiere angepasst werden sollen, die von dem Output Intent oder dem für die Separation benutzten ICC-Profil abweichen.

Wie sieht die Lösung aus?

PDF-Farbserver wie ColorLogic ZePrA haben sich in den letzten Jahren als Standard-Technologie zur Konvertierung von Druckdaten etabliert. Ein Farbserver nutzt für die Konvertierung DeviceLink-Profile, um eine optimale Umsetzung unter farblichen und drucktechnischen Aspekten zu gewährleisten. ZePrA unterstützt dabei bestehende ICC- und DeviceLink-Profile nach ICC-Standard. Dazu zählen auch die beiden von der ECI/FOGRA kostenlos angebotenen Profile (ISOcoated_v2 nach PSOcoated_v3 und PSOcoated_v3 nach ISOcoated_v2). Viele weitere DeviceLink-Umrechnungsprofile zwischen verschiedenen weiteren Druckstandards sind bereits in der Basis-Version von ZePrA enthalten.

Wie können eigene Farbanpassungen als DeviceLink-Profile berechnet werden?

Sie wollen eigene DeviceLink-Profile mit individuellen Einstellungen erzeugen? Kein Problem mit den Tools von ColorLogic. Die ColorLogic Software-Produkte heben sich von anderen Lösungen durch eine überragende Qualität, hohe Performance und einfache Handhabung ab:

  • Mit ColorAnt werden Testcharts nicht nur gemessen, die Messdaten werden zusätzlich analysiert und automatisch optimiert, um Fehlmessungen und den Einfluss von optischen Aufhellern zu korrigieren. 
  • CoPrA erstellt ICC-Ausgabeprofile und DeviceLink-Profile nach offenem ICC-Standard mit überragender Separationsqualität.
  • Mit der in ZePrA integrierten SmartLink-Technologie werden auf Basis der im Dokument erkannten Quellprofile optimierte DeviceLink-Profile automatisch berechnet und sorgen für eine farblich optimale Anpassung an unterschiedliche Substrate und Druckstandards.
  • ZePrA unterstützt Mulitprozessoren, um die Verarbeitungszeit zu reduzieren.
  • Alle ColorLogic-Programme laufen sowohl auf MacOSX- und Windows-Betriebssystemen.
  • Alle ColorLogic-Programme unterstützen optional auch Multicolor-Profile für den Mehrfarbendruck. Und das unabhängig vom Druckverfahren!

ColorLogic bietet damit für jeden Farbmanagement-Workflow die perfekte Lösung!

ColorLogic ZePrA - Angebot für Umstieg von anderen Farbserver-Lösungen

Wir bieten Ihnen beim Umstieg oder als Erweiterung einer bestehenden Farbserver-Lösung unsere Unterstützung bei der Einrichtung von ZePrA. So können Sie bestehende Arbeitsabläufe möglichst reibungslos übernehmen und von den Vorteilen ZePrAs sofort profitieren. Für Besitzer folgender Lösungen haben wir zudem noch ein besonderes Angebot...

Jetzt handeln...

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei uns, um einen Termin für ein individuelles Webinar zu vereinbaren oder eine Teststellung zu erhalten. Oder besuchen Sie uns auf der Impressed Solutions-Tour 2017 um ColorLogic-Tools in live in Aktion zu sehen...

Zurück zur Übersicht